"> ">

 

 

Polski Owczarek Nizinny Rassestandard

Polnischer Niederungshütehund
FCI - Standard Nr.: 251

Übersetzung: Frau Michèle Schneider.
Usprungsland : Polen.
Datum der Publikation des gültigen Original-Standards : 07. 08.1998

  • Verwendung: Er ist ein leicht zu führender Hüte- und Wachhund. In das städtische Leben versetzt ist er ein sehr guterBegleithund.
  • Klassifikation FCI: Gruppe 1 Hütehunde   und   Treibhunde, ausgenommen    Schweizer Sennenhunde Sektion 1 Schäferhunde Ohne Arbeitsprüfung.
  • Allgemeines Erscheinungsbild : Der Polnische Niederungshütehund ist ein Hund von mittlerer Grösse, gedrungen, kräftig, muskulös, mit langem, dichtem Fell. Gut gepflegt gibt ihm sein Haar- kleid ein anziehendes und interessantes Aussehen.
  • Wichtige Proportionen: Das Verhältnis von Körperhöhe zu Körperlänge beträgt 9 : 10. Das Verhältnis von Schädellänge zu Fanglänge beträgt 1 : 1; der Fang kann etwas kürzer sein.
  • Verhalten, Charakter (Wesen) : Von lebhaftem, aber gemässigtem Temperament, wachsam, wendig, intelligent,  ausgestattet mit gutem Gedächtnis und vortrefflicher Aufnahmebereitschaft. Er ist widerstandsfähig gegenüber ungünstigen klimatischen Gegebenheiten.
  • Kopf: Von mittlerer, proportionierter Größe, nicht zu groß. Das buschige Haar auf Stirn, Wangen und Kinn lässt den Kopf grösser erscheinen als er tatsächlich ist.
  • Oberkopf:
    Schädel : Nicht übertrieben breit, leicht gewölbt. Stirnfurche und Hinterhauptbein erkennbar.
    Stop : Gut ausgeprägt.
  • Gesichtsschädel:
    Nasenschwamm : Unter Berücksichtigung der Fellfarbe so dunkel wie nur möglich; mit weiten Nasenöffnungen.

    Fang : Kräftig, stumpf. Nasenrücken gerade.
    Lefzen: Anliegend, Ränder von gleicher Farbe wie der Nasenschwamm.
    Kiefer / Zähne : Kräftige Kiefer, regelgerechtes Gebiss, Scheren- oder Zangengebiss
    Augen : Von mittlerer Grösse, oval, nicht hervortretend, von haselnuss- brauner Farbe, mit lebhaftem und durchdringendem Blick. Die Lidränder sind dunkel.
    Ohren : Hängend, ziemlich hoch angesetzt, von mittlerer Gröe, herzförmig, breit an der Basis; der vordere Rand liegt an den Wangen an; Ohren aufmerksam getragen.
  • Hals: Von mittlerer Länge, kräftig, muskulös, ohne Wamme, eher horizontal getragen.
  • Körper:                                                                                                                                              
    Widerrist : Gut betont.
    Rücken : Eben, stark bemuskelt.
    Lenden : Breit, gut gefügt.
    Kruppe : Kurz, leicht abgestumpft.
    Brust : Tief, von mittlerer Breite, die Rippen ziemlich gebogen, weder flach noch tonnenförmig.
    Untere Profillinie und Bauch : Zeigt eine elegant zur hinteren Körper-region verlaufende Bogenlinie.
  • Rute: Nicht kupierte, ziemlich lange, reichlich behaarte Rute. In der Ruhe hängend; in der Erregung fröhlich über dem Rücken · getragen, aber niemals eingerollt oder auf dem Rücken aufliegend. Nicht gekürzte mittellange, unterschiedlich getragene Rute.
  • Gliedmaßen:
    Vorderhand : Aus der Vorder- und aus der Seitenansicht : Im Lot. Dank eines kräftigen Skeletts gut ausgeglichener Stand.
    Schultern : Breit, von mittlerer Länge, schräg, klar umrissen, stark bemuskelt.
    Vordermittelfuß: Leicht schräg zum Unterarm liegend.
    Vorderpfoten : Oval, geschlossen, leicht gewölbt; recht harte Ballen. Krallen kurz, so dunkel wie möglich.
    Himterhand : Von hinten gesehen : Senkrecht, gut gewinkelt.
    Oberschenkel : Breit, gut bemuskelt.
    Sprunggelenk : Gut ausgebildet.
    Hinterpfoten : Kompakt, oval.
  • Gangwerk:  Leichtfüssig und raumgreifend. Schritt oder ein gleichmässiger Trab (ohne grosse Vertikalbewegung). Im langsamen Schritt hat die Rasse häufig die Neigung zum Passgang.
  • Haut:  Gut anliegend, ohne jede Faltenbildung.
  • Haarkleid: Der ganze Körper ist von derbem, dichtem, dickem und reich vorhandenem Fell bedeckt; weiche Unterwolle. Gerades oder leicht gewelltes Haar annehmbar. Die von der Stirn fallenden Haare bedecken die Stirn auf charakteristische Weise.
  • Farbe:  Alle Farbe und Flecken sind erlaubt.
  • Größe: Widerristhöhe bei Rüden 45-50 cm, bei Hündinnen 42-47 cm
    Der Hund muss den Typus eines Gebrauchshundes bewahren; infolgedessen darf seine Körpergröße den Standard nicht unterschreiten; er darf weder zu schwach noch empfindlich sein.
  • Fehler: Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte.
    N.B. : Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden

 

nach oben

 

 

Rassestandard